Morgenland. Gast sein. Gaben. Und Geschenke.

Die Weihnachtsgeschichte erzählt vom Miteinander von Himmel und Erde,
Hirten und Engeln. Und vom Miteinander der verschiedenen Kulturen.

Sie erzählt die Reise der 'Magoi', weiser Gelehrter aus dem Morgenland,
später gedeutet als drei Könige unterschiedlichen Alters, aus Europa, Arabien und Afrika.
Sie erzählt von ihren Wurzeln. Und sie erzählt von ihrem Stern.

Wurzeln unserer Kultur und unseres Alltags liegen in der Landschaft des Rheintals,
menschlichem Erfindungsreichtum, Sehnsucht und Schaffenskraft.

Seit 5.000 Jahren verwenden wir in Ackerbau und Viehzucht Erfindungen aus dem Morgenland,
den reichen Flusstälern von Indus und Nil, Euphrat und Tigris.

Seit 2.000 Jahren, seitdem römische Legionen in Mainz Bayern, Briten, Syrer umfassten,
wurden Menschen aus dem Morgenland unsere Vorfahren.

Seit 1.000 Jahren stehen wir in stetem kulturellen Austausch und Handel von Abendland und Morgenland,
profitieren in Wissenschaft und Medizin, Kultur, Wirtschaft und Alltag.

Seit 500 Jahren sind Gewürze, Kaffee und Orangen, Baumwolle und Seide, Weihrauch und Balsam Teile unserer Alltagswelt.


Morgenland erzählt und feiert diesen Austausch. Handelt. Und hält Gastfreundschaft.

Es erzählt auch vom 'Land von Morgen' als Übung und Möglichkeit menschlichen Miteinanders.
Am Rhein. In Europa, Arabien, Afrika. Und anderswo.

Weil 'Advent' Ankommen heißt.

Rheingau-Taunus-Kreis und Stadt Lorch nahmen in diesem Jahr 270 Menschen
aus Syrien, Irak, Afghanistan und Eritrea in der ehemaligen Bundeswehr-Kaserne auf.

Ein erfolgreiches Lotsenprojekt der Mainzer Malteser koordiniert.
Eine Nähstube und Handarbeitsgruppe sind eingerichtet.

Basierend auf der 2014 gemeinsam mit dem Caritas-Verband Rheingau-Taunus entstandenen Idee, geflüchtete Menschen in ihrer Herkunft und Kulturen in den Weihnachtsmarkt der Nationen einzubeziehen, entwickeln wir mit Frauen und Mädchen eine Mini-Manufaktur für Kunsthandwerk.

Nadel und Faden, Nähen und Sticken sind als Handwerke universell.

Menschliche Kultur verfügt darin über einen reichen Schatz an Mustern, Farben, Formen.

Derartige Handarbeiten werden in der Regel von Frauen ausgeübt. Entsprechende Einnahmen kommen unmittelbar den Familien zugute. Erfahrungen von Flucht, Passage und Reise lassen sich darin be- und verarbeiten.

 

Vorhaben

In Werkstätten und individueller künstlerischer Gestaltung entstehen limitierte Editionen an Etuis, Werkzeugrollen und kunsthandwerklichen Gegenständen.

Morgenland arbeitet dabei als handwerkliche Manufaktur zum Upcycling von Stoffen mit individueller Veredlung.

Die Gestaltenden sind auf dem Weihnachtsmarkt der Nationen donnerstags zu Gast.

 

Akteure

Design: Ira Renninger-Rupp
Konzept: Bettina Gies 0611/ 308 32 32

 

Partner

Malteser Mainz

Nuran Özdemir, 06726/ 8398048, 0151/55429208

Shideh Daghooghi 06131/ 3042572

Rheingau-Taunus-Kreis

Caritas Rheingau/Taunus, Rheingauer Tafel

Weihnachtsmarkt der Nationen, Familie Rehwald

Ein Teil unserer Einnahmen gehen als Brückenschlag in Abstimmung mit den Beteiligten an das Projekt Basmeh & Zeitoneh mit Zentren in Libanon und dem anatolischen Grenzgebiet. www.basmeh-zeitooneh.org